Gepostet von admin am 31. Mai 2010
Uncharted 2 – Among Thieves

Uncharted 2 – Among Thieves

Nathan Drake klettert, springt und schwingt wieder. Nachdem der erste Teil von Uncharted bei vielen Spielern sehr gut ankam und sich bis jetzt über 3 Millionen Mal verkaufte, veröffentlichte der Spieleentwickler Naughty Dog im Oktober 2009 ein Sequel, der dem Prinzip und Charme des ersten Teils treu bleibt.

In diesem trifft der Hauptcharakter Nathan Drake, ein sympathischer Schatzsucher und Abenteurer, zwei alte Bekannte, Harry Flynn und Chloe Frazer, wieder. Diese überreden ihn in ein türkisches Museum einzubrechen, um ein Artefakt zu stehlen, dass wertvolle Hinweise des berühmten Händlers und Entdeckers Marco Polo enthalten soll. Der Einbruch gelingt und in der entwendeten Öllampe befindet sich eine Karte, auf der sie in kryptischer Sprache Hinweise auf den Sagen umwogenden Cintamani-Stein finden, der seinem Besitzer unfassbare Kräfte verleihen und sich im mythologischen Shambala befinden soll. Drake vermutet, dass Marco Polo den Cintamani-Stein auf seinen Reisen gefunden hat und sein Schiff auf der Rückreise in Borneo verschollen gegangen ist. Allerdings verrät Flynn Drake, nachdem er die Karte entschlüsselt hat, mach sich mit dieser davon und alarmiert die Polizei. Drake wird verhaftet und erst nach mehreren Monaten von seinem alten Mentor Victor „Sully“ Sullivan und Chloe Frazer freigekauft. Alle drei machen sich sofort auf nach Borneo und entdeckt, dass Flynn für den Kriegsverbrecher und ehemaligen Sowjetagenten Zoran Lazarevic arbeitet. Allerdings finden sie nicht den erhofften Cintamani-Stein, sondern einen goldenen Dolch, der der Schlüssel nach Shambala ist. Danach beginnt eine spannende und aufregende Reise nach Nepal, auf der Drake auch sein „Vorjahresmodell“ Elena Fisher wieder trifft und immer weiter in die Mythologie um den Cintamani-Stein und Shambala eintaucht und ein schreckliches Geheimnis erfährt.

Wer den ersten Teil von Uncharted gerne gespielt hat, wird diesen Teil lieben. Die Story dieses spannenden Action Adventure Spiel steckt voller Überraschungen, Witz und dramatische Ereignisse, sodass man das Spiel auch gerne mehrmals durchspielt. Das Jump’n’Run Element ist ausgeklügelt und durch die oft und sinnvoll gesetzten Speicherpunkte muss man auch nicht immer von den unmöglichsten Stellen erneut anfangen, wenn man doch einmal neben einen Felsvorsprung greift. Die Charaktere sind sympathisch oder bilden ein perfektes Hassobjekt ab und kleine Gimmicks, wie dass man in einem schönen verschlafenen nepalesischen Bergdorf sogar mit den Kindern Ball spielen kann oder eine Kuh streicheln kann, macht den besonderen Charme dieses Spiels aus.

Magst du dieses Spiel?


Video abspielen
Einen Kommentar schreiben

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.